Deutlicher Dämpfer für Konstanzer Aufwärtstrend gegen den Tabellenführer

USC Konstanz – TV Rottenburg 0:3 (18:25, 13:25, 14:25)

Das Gästeteam vom Neckar war ohne den Bundesliga-erfahrenen Libero Johannes Elsäßer, sowie ohne den Stamm-Diagonalangreifer Niklas Lichtenauer an den See gereist. Im Rottenburger Vorbericht wurde bereits angekündigt, dass beim Tabellenletzten in Konstanz viel gewechselt werden soll, um allen Spielern die Möglichkeit auf Einsatzzeiten zu geben. Trotzdem fanden die Konstanzer Drittliga-Herren nicht ins Spiel und unterliegen dem Tabellenführer aus Rottenburg deutlich in der heimischen Schänzlehalle.

Zu Beginn des ersten Satzes sah es noch gut aus für die Konstanzer Mannschaft, die 3:0 in Führung gehen konnte. Danach konnten die Zuschauer auf dem Twitch-Kanal des USC eine ausgeglichene Anfangsphase beobachten. Nach und nach fanden die Rottenburger besser ins Spiel und konnten anfängliche Unkonzentriertheiten hinter sich lassen. Durch gute Aktionen in Block und Feldabwehr konnte sich der Tabellenführer einen Vorsprung erkämpfen und gewann den ersten Satz mit 18:25.

Zu Beginn des zweiten Satzes kamen die Konstanzer auf Grund einiger Probleme in der Annahme schwer ins Spiel. Zusätzlich fanden die Angreifer des USC keine Möglichkeiten gegen den starken Rottenburger Block, wodurch ein Spielaufbau auf Konstanzer Seiten für Zuspieler Daniele Sauter schwer wurde. Der anfängliche 1:8-Rückstand für die Konstanzer konnte durch die trotz vieler Wechsel routiniert aufspielenden Rottenburger sogar noch weiter ausgebaut werden, sodass der zweite Satz am Ende mit 13:25 vom Tabellenführer gewonnen wurde.

Vermutlich schockiert von der Deutlichkeit des zweiten Satzes fanden die Konzilstädter auch im dritten Satz nicht ins Spiel und dieser verlief ähnlich deutlich wie der zweite Durchgang. Fehlende Kreativität im Angriff, sowie Probleme in der Annahme auf Seiten der Konstanzer führten dazu, dass die Rottenburger den dritten Satz mit 14:25 gewinnen konnten. „Das heutige Spiel haben wir uns vorher anders vorgestellt. Leider hatten wir heute große Schwierigkeiten in der Annahme. Außerdem haben wir gegen den starken Block der Rottenburger keine guten Lösungen gefunden“, bewertet Trainer Marcus Hornikel das Spiel. „Trotzdem haben wir heute viel für die kommenden Spiele gelernt. In der kommenden Woche werden wir unseren Trainingsschwerpunkt im Angriff setzen, damit wir lernen uns gegen einen starken Block durchsetzen“, so der verletze Mannschaftskapitän und Co-Trainer Nicolas Hornikel.

Das letzte Spiel des Jahres 2021 bestreiten die Konstanzer Jungs am kommenden Samstag um 19.30 Uhr beim Tabellenzweiten in Ludwigsburg. „Gegen Ludwigsburg haben wir letzte Woche sehr stark gespielt und beinahe unseren ersten Satz gewonnen“, blickt Trainer Hornikel zuversichtlich auf das kommende Spiel. „Nun gilt es aus den Fehlern vom Wochenende zu lernen und das Spiel so schnell wie möglich zu vergessen, um weiter an die positive Entwicklung der letzten Wochen anzuknüpfen“, so Hornikel weiter.

USC Konstanz: Brenner, Büchner, Hartung, Iberl, Kempe, Martin, Sailer, Sauter, Scheller, Woumnga.

TV Rottenburg: Elsäßer, Frölich, Gerstenberger, Hieber, Huber, Knobelspieß, Kuhn, Leber, Mehlberg, Menke , Wahrlich.

MVPs: Giulio Wahrlich (TVR) und Julien Büchner (USC).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X