Die Überraschung gegen Ludwigsburg bleibt aus

USC Konstanz – MTV Ludwigsburg 0:3 (17:25; 19:25; 20:25).

Angesichts der weiterhin angespannten Personalsituation bei den Herren des USC Konstanz wurde schon vor Spielbeginn deutlich, dass man befreit aufspielen konnte. Trotz eines couragierten Auftritts konnten die Männer vom Bodensee aber keine Punkte im Duell mit dem Tabellendritten MTV Ludwigsburg erobern.

Die Partie begann zunächst auf Augenhöhe und die Konstanzer starteten mit einigen cleveren Angriffen. Der Gegner aus Württemberg fing sich aber recht schnell, sodass Trainer Marcus Hornikel beim Stand von 8:13 die erste Auszeit nehmen musste. Die hatte sich zunächst ausgezahlt, denn direkt danach konnten druckvolle Aufschläge dafür sorgen, dass der USC wieder auf zwei Punkte herangekommen war. Doch Ludwigsburg fand kurz darauf wieder eindrucksvoll ins Spiel und konnte durch ein schnelles Tempo den Abstand wiederherstellen. „Wir hatten das ganze Spiel über immer wieder Phasen gehabt, in denen wir tollen Volleyball gespielt haben. Schade, dass wir dann noch nicht so konstant sind wie unsere Gegner“, so Hornikel. Der Satz ging mit 17:25 an die Gäste.

Die Konstanzer starteten im zweiten Satz wieder mutiger und konnten auch in der Abwehr immer mehr Angriffe entschärfen. So blieb es bis zur Satzmitte wieder sehr ausgeglichen. Doch dann zeigte sich, weshalb Ludwigsburg eines der Topteams der Liga ist, denn sie machten kaum noch Fehler und setzten die Hausherren im Aufschlag immer mehr unter Druck. Die Gäste erspielten sich in kurzer Zeit einen Fünf-Punkte-Vorsprung, den sie auch nicht mehr abgaben. Schlussendlich stand es 19:25 aus der Sicht der Konstanzer.

Der dritte Satz begann wieder verheißungsvoll und besonders Aaron Brenner, der mittlerweile von der Mitte auf die Diagonalposition gewechselt war, fand mit seinen Angriffen immer wieder einen Weg durch den Block. Mit vier Punkten Differenz konnten die USC-Herren zunächst davonziehen und zeigten einen tollen Kampf um jeden Ball. Doch wieder war es das schnelle und konstante Spiel der Gäste um den späteren MVP Steffen Haußmann, das am Ende den Unterschied machte und die Niederlage mit einem 20:25 besiegelte.

Trotz der erneuten 0:3 Niederlage hatte Trainer Hornikel lobende Worte für sein Team: „Die Stimmung passt, denn die Jungs geben in jedem Training alles, und das obwohl die Ergebnisse alles andere als motivierend sind. Diese Einstellung gefällt mir.“

Die nächste Chance bietet sich am Sonntag, den 12. Dezember, wenn der Tabellenführer vom TV Rottenburg in der Schänzlehalle aufschlägt.

USC Konstanz: Baur, Brenner, Büchner, Iberl, Kempe, Sailer, Sauter, Scheller, Schuh.

MTV Ludwigsburg: Haußmann, Kröner, Ludwig, Mravnik, Neuffer, Prochnau, Schaefers, Thumm, Tomic, Winter D., Winter P., Ziegler.

MVPs: Steffen Haußmann (MTV) und Philipp Schuh (USC).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X