USC begleicht offene Rechnung in Bad Vilbel

SSC Bad Vilbel – USC Konstanz 0:3 (17:25, 18:25, 17:25).

Am Sonntag um 15 Uhr schlugen die Drittliga Damen des USC Konstanz beim SSC Vilbel zum zweiten Saisonspiel auf. Mit 3:0 ließen die Konstanzerinnen zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel am Siegeswillen in dieser Partie aufkommen. „Es gab im ganzen Spiel keinen Moment, in dem wir Gefahr liefen, auch nur einen Satz abzugeben.“, resümiert Trainer Philipp Schuh. Gleich im ersten Satz zeigte der USC eine konzentrierte Leistung, schlug stark auf und spielte auch unruhige Ballwechsel konsequent zu Ende. Eine Auszeit seitens Bad Vilbel beim Spielstand von 2:7 zeigte kurz Wirkung, die Mannschaft verkürzte auf 9:12. Der restliche Satz war jedoch geprägt von starken Angriffen über die Mittelblockerinnen Felicitas Piossek und Johanna Slowik, am Ende stand es verdient 25:17 für den USC. Zuspielerin Maja Wanner, die auch im zweiten Satz gekonnt ihre Angreiferinnen in Szene setzte lobt: „Wir haben über alle Positionen gepunktet, alle wollten den Ball und haben auch in schwierigen Situationen eine Lösung gefunden.“

Satz zwei und drei sollten ähnlich verlaufen. Die Abwehr um Interimslibera Lina Hummel entschärfte fast alle Angriffsvariationen, die Angreifer punkteten ein ums andere Mal. Marie Bertschinger, die auch in diesem Spiel auf der für sie ungewohnten Außenposition spielte, zeigte ihre Variabilität im Angriff und stellte die gegnerische Abwehr vor eine unlösbare Aufgabe. „Der Schlüssel zum Erfolg war eine konstante und selbstbewusste Teamleistung!“, fasst sie das Spiel zusammen. Egal welche Spielerinnen Schuh einwechselte, alle fügten sich nahtlos in das Konstanzer Spiel ein, so dass Bad Vilbel sich nie auf das Spiel einstellen konnte.Britta Steffens, die zunächst eine starke Leistung im Angriff zeigte, dann in das Zuspiel wechselte und am Ende zum MVP des Spiels gewählt wurde, gab dem Spiel wieder eine neue Wende. Eine Aufschlagserie von 11 Punkten durch Carla Ambrosius im dritten Durchgang, brachte den USC schließlich mit 20:11 endgültig außerhalb der Schlagweite der Gastgeberinnen. Leo Welsch besiegelte den deutlichen und verdienten Sieg schließlich mit einem platzierten Angriff.

Für den USC spielten: Ambrosius, Bertschinger, Hummel, Piossek, Schuh, Seib, Slowik, Steffens, Wanner, Welsch, Yürükalan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X