USC Damen starten nervenstark mit Auswärtssieg in die neue Drittligasaison

VSG Saarlouis – USC Konstanz 0:3 (23:25; 18:25; 21:25).

Die Reise ins gut 300 km entfernte Saarlouis hat sich für die USC Damen ausgezahlt und wurde mit den ersten 3 Punkten belohnt. Allerdings war es bis zu diesem letztlich klaren Endergebnis ein schweres Stück Arbeit.

Neuzugang Louisa Seib und Marie Bertschinger auf den Außenpositionen, Carla Ambrosius und Felicitas Piossek im Mittelblock, Britta Steffens als Diagonalangreiferin, Maja Wanner im Zuspiel und Mannschaftsführerin Lina Hummel als Interimslibera starteten nervös in die Partie. Kleine Wackler in der Annahme und Unsicherheiten im Angriff führten dazu, dass die Mädels vom Bodensee stets einem Rückstand hinterherliefen (3:5; 8:10; 12:15). Ab Mitte des ersten Satzes schien auf Seite der Konstanzerinnen nichts klappen zu wollen und so nahm Trainer Philipp Schuh seine zweite Auszeit beim Stand von 12:17. Diese sollte Früchte tragen: wachgerüttelt mit neuem Selbstvertrauen und Konzentration drehten die USC Damen richtig auf. Louisa Seib konnte sich immer besser mit klugen Angriffsschlägen gegen den starken Block der Saarländerinnen durchsetzen. Und Dank toller Aufschlagserien von Marie Bertschinger und Zuspielerin Maja Wanner war das Schuh-Team wieder im Spiel und verkürzte auf 18:20. Die Gastgeberinnen schienen überrumpelt und auch die starke Mittelangreiferin und Kapitänin Stefanie Höwer fand kaum noch ein Durchkommen dank guter Blockarbeit auf Konstanzer Seite. Kluge Wechsel von Schuh führten letztlich dazu, dass die für Bertschinger eingewechselte Filiz Yürükalan ihr Comeback zum USC mit der Verwandlung des ersten Satzballes zum 25:23 krönen konnte.

Im zweiten Satz drehten die Konzilstädterinnen noch weiter auf und gingen dank platzierten Aufschlägen von Zuspielerin Maja Wanner 7:1 in Führung. Auch die Mittelblockerinnen Johanna Slowik und Felicitas Piossek konnten dank stabiler Annahme ein ums andere Mal imposant punkten. Die Mädels der VSG Saarlouis zeigten sich jedoch noch keineswegs geschlagen. Dank einer starken Feldabwehr und platzierten Angriffen über die Außenpositionen konnten die Gastgeberinnen zum 17:17 ausgleichen. Trainer Schuh brachte erneut Yürükalan für Bertschinger und Carla Ambrosius für Felicitas Piossek. Mit frischem Wind und durch eine gute Annahme von Libera Hande Kabalak und starken Abwehraktionen von Britta Steffens konnten die Konstanzerinnen den zweiten Durchgang mit 25:18 ebenfalls für sich entscheiden.

Im letzten Satz startete der USC konzentriert in allen Bereichen und baute seine Führung kontinuierlich aus (6:4, 13:7; 19:9). Auch ein letztes Aufbäumen der Saarländerinnen durch starke Angriffe über die Mitte konnten den Matchball für Konstanz zum 25:21 nicht verhindern.

So gehen gleich 3 Punkte zu Beginn der Saison auf das Konto der USC Damen, was sie direkt an Platz 2 der Tabelle schnellen lässt. Trainer Schuh zeigt sich zufrieden mit dem Saisonstart: „Ich bin stolz auf meine Mädels, dass sie sich im ersten Satz noch mal so ins Spiel zurückgekämpft haben. Das war sehr wichtig, damit das Vertrauen in das eigene Können wieder zurückkommt. Natürlich gibt es noch einige Baustellen an denen wir arbeiten müssen, aber wir haben jetzt noch mal 2 Wochen Zeit diese anzugehen, bevor es am 31.10. nach Bad Vilbel zum nächsten Kräftemessen geht“.

Auch Neuzugang Louisa Seib freut sich über den Sieg: „Ich war am Anfang schon etwas nervös, habe mich dann aber immer besser ins Spiel hineingefunden und mich über meine Punkte gefreut.“ Und auch Mannschaftsführerin Lina Hummel hat Lobesworte für ihr Team: „Mir hat es total Spaß gemacht, heute als Libera mit auszuhelfen, auch wenn es etwas ungewohnt war. Wir haben uns im Verlauf eines jeden Satzes immer mehr gesteigert. Das war eine super Teamleistung und ich freue mich, dass wir die 3 Punkte mit heimnehmen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X