USC richtet Bundespokal Süd aus

Erste Großveranstaltung im Amateurbereich seit Ausbruch des Corona-Virus findet in Konstanz statt. Der Bundespokal Süd bringt über 300 Volleyballstars von Morgen an den Bodensee. Über 100 Helfer sind im Einsatz. 

Ab Freitag schlagen über 300 Jugendliche in der Schänzlehalle Konstanz zum Bundespokal Süd auf. Dass eine der größten Veranstaltungen überhaupt stattfinden kann, war laut dem Vorstandsvorsitzenden des USC Konstanz Harald Schuster „jede Menge Arbeit und hat für uns einige schlaflose Nächte bereitet“. Aufgrund der Corona-Situation lagen die Planungen des Verbandes lange auf Eis. „Wir erhielten den Zuschlag für diese großartige Veranstaltung vergleichsweise spät“, so Schuster, aber das sei „in diesen Zeiten absolut normal“. Dadurch wurde die gesamte Organisation ein absoluter Kraftakt für Harald Schuster und seinen USC Konstanz. Über 100 ehrenamtliche Helfer werden von Donnerstag bis Sonntag im Einsatz sein, um den jugendlichen Volleyballern beste Bedingungen zu ermöglichen. 
Insgesamt treten je Geschlecht neun Verbände mit über 300 Spielern in den ersten größeren Wettkampf seit über zwei Jahren. Besonders für die Landes- und Bundestrainer ist der Bundespokal Süd eine wichtige Standortbestimmung, da bereits in zwei Wochen die Jugendnationalmannschaften nominiert werden. Auch für Landestrauer Philipp Sigmund ist es ein besonderes Turnier. Zum ersten Mal wird Sigmund in seiner Funktion nach Konstanz zurückkehren und ist schon gespannt, wer sich den Titel in diesem Jahr holen wird. „Es wird mit Sicherheit ein hochklassiges und spannendes Event“, so Sigmund und auch für die Spieler sei es „etwas ganz besonderes vor so einer Kulisse spielen zu dürfen“. 

Erfreulich aus Sicht des USC Konstanz ist, dass fünf Spieler aus der eigenen Jugend nominiert wurden. Pia Zettler, Anni Widmann, Jan Philipp Rigg, Daniel Groher und Christian Wounga dürfen sich mit den besten Spielern ihres Jahrganges messen. „Wir sind schon immer ein Jugendausbildungsverein gewesen“, freut sich Harald Schuster über die hauseigenen Talente und ist nicht nur mächtig stolz auf seine Spieler, sondern auch auf seinen Verein. „Mit Hilfe der vielen Ehrenamtlichen, werden wir sicher wieder ein tolles Event auf die Beine stellen“, so Schuster.
Am Wochenende sind auch Zuschauer in der Schänzlehalle erlaubt und außerdem bietet der USC Konstanz einen kostenlosen Livestream der Spiele auf der Streamingplatform Twitch an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X