Erste Herren des USC zeigen couragierte Leistung gegen stark aufspielende Rottenburger

TV Rottenburg – USC Konstanz (25:17; 25:17; 25:14)

Auch im vierten Spiel der laufenden Drittliga-Saison konnten die Jungs vom Bodensee keine Punkte einfahren. Dabei konnten die USC´ler phasenweise gegen den aus der 1. Bundesliga abgestiegenen TV Rottenburg gut mithalten.

Schon die Ausgangssituation war für die Konstanzer alles andere als einfach. Personell konnte man nicht aus dem Vollen schöpfen. Der etatmäßige Libero Jonathan Rodler fiel aus privaten Gründen aus, Zuspieler Nicolas Hornikel stand ebenfalls verletzungsbedingt nicht zur Verfügung und zusätzlich konnte Headcoach Artur Karczynski krankheitsbedingt die Reise nach Rottenburg nicht antreten. Übrig blieben 9 Feldspieler und Co-Trainer Marcus Hornikel als Mannschaftsverantwortlicher. Auf der Zuspiel Position rückte Daniele Sauter in die Stammsechs und die Libero-Position wurde durch den Youngstar Yannick Kempe besetzt.

Die Konstanzer kamen gut in den ersten Satz rein. Nach einem Aufschlagsfehler von Rottenburg und einem Blockpunkt von Marvin Scheller kam Euphorie auf. Im weiteren Verlauf des Satzes konnten die Jungs vom Bodensee gut mit dem Favoriten mithalten. Es kamen immer wieder lange Ballwechsel zustande von denen die Konstanzer einige für sich entscheiden konnten. Daniele Sauter machte seinen Job als Zuspieler sehr gut, verteilte die Bälle clever und bewahrte einen kühlen Kopf. Hinzu kamen hartplatzierte Angriffsschläge vom späteren MVP der Konstanzer Lars Hammer über die Diagonalposition. Dennoch zogen die Rottenburger gegen Ende des Satzes davon, was vor allem an einer stabilen Blockarbeit lag. Somit ging der erste Satz an die Hausherren.

Im zweiten Satz bot sich ein ähnliches Bild. Die geschätzten 400 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie mit vielen spektakulären Ballwechseln. Doch immer wieder fehlte dem USC die nötige Durchschlagskraft und Konzentration im Aufschlagsspiel oder der Blockarbeit, um die Rottenburger unter Druck zu setzen. Die logische Konsequenz war auch hier der Satzgewinn für den TVR.

Im dritten und letzten Satz des Abends hatten die USC´ler dann bereits die meisten Körner verspielt und brachten es schlussendlich nur auf 14 Punkte. „Trotz der deutlichen Niederlage muss ich meinem Team ein Kompliment aussprechen. Wir haben trotz erwarteter Unterlegenheit nie aufgegeben und immer alles reingehauen. Darauf können wir aufbauen und für die nächsten Spiele ein positives Gefühl mitnehmen“ resümierte Interims Trainer Marcus Hornikel.

Die Konstanzer erwartet nun ein spielfreies Wochenende, da der USC in der heimischen Schänzlehalle den Bundespokal Süd ausrichtet. Das nächste Heimspiel für die erste Herrenmannschaft findet in zwei Wochen gegen den ASV Botnang findet. 

USC Konstanz: Brenner, Büchner, Hammer, Iberl, Kempe, Lelle, Sailer, Sauter, Scheller.

TV Rottenburg: Elsäßer, Frölich, Gerstenberger, Hieber, Huber, Knobelspieß, Kuhn, Leber, Lichtenauer, Menke, Schulz, Wahrlich.

MVPs: Robin Leber (TVR) und Lars Hammer (USC).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

X